Erfolgreiche Entwicklung der BKS Bank setzte sich auch im dritten Quartal fort

29.11.2017

Die BKS Bank veröffentlichte heute ein ausgezeichnetes Ergebnis für das dritte Quartal. Der Konzernperiodenüberschuss nach Steuern von 51,6 Mio. Euro lag um 40,0% über dem Vorjahr. Die geplante Kapitalerhöhung wird voraussichtlich am 29. Jänner 2018 starten. Ziel ist es, das Kernkapital der Gesellschaft nachhaltig zu stärken und weiteres Wachstum im Kerngeschäft sicher zu stellen.

BKS Bank-Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer zieht ausgezeichnete Bilanz zum dritten Quartal

Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer kann für die börsenotierte BKS Bank eine ausgezeichnete Bilanz für das dritte Quartal ziehen. „Wir sind stolz über die deutliche Steigerung des Konzernperiodenüberschusses. Dieser betrug per 30. September 2017 51,6 Mio. Euro. Besonders erfreulich ist, dass das Wachstum aus dem Kerngeschäft resultiert und nicht auf einmaligen Sondereffekten beruht“, betont Stockbauer. Die Steigerung wurde durch

  1. Zugewinne im Zins- und Provisionsgeschäft,

  2. eine Erhöhung des Ergebnisses aus finanziellen Vermögenswerte und

  3. deutlich niedrigere Risikovorsorgen erzielt.

Die im Berichtszeitrum erzielte Bilanzsumme von 7,55 Mrd. Euro lag auf dem Niveau vom Jahresultimo 2016.

Zins- und Provisionsüberschuss im Plus
Trotz des  nach wie vor herrschenden Niedrigzinsumfelds zeigt sich Stockbauer mit der Entwicklung des Zinsüberschusses zufrieden. Der Zinsüberschuss ist die bedeutendste Ertragsposition der BKS Bank. Zwar schwächten sich die Zinserträge durch das niedrige Zinsniveau um 7,0 Mio. Euro auf 115,7 Mio. Euro ab, gleichzeitig fielen aber die Zinsaufwendungen um 16,1% auf 26,2 Mio. Euro. Unter Einbezug des Ergebnisses aus den at Equity bewerteten Unternehmen und durch die gute Risikosituation verbesserte sich der Zinsüberschuss nach Risikovorsorge um 11% auf 101,4 Mio. Euro. Die Aufwendungen für Kreditrisiken verringerten sich im Vergleich zum Vorjahr um ein Drittel auf erfreuliche 17,1 Mio. Euro.

Börsen beflügeln Provisionsüberschuss
Erfreulich fiel auch die Entwicklung beim Provisionsüberschuss aus. Dieser stieg um 3,7% auf 38,0 Mio. Euro. „Wir spüren, dass die gute Stimmung an den Börsen das Anlegerverhalten beflügelt“, erklärt Herta Stockbauer. Der Provisionsüberschuss aus dem Wertpapiergeschäft wuchs um 6,1% auf 10,3 Mio. Euro. Am Quartalsende betreute die BKS Bank Kundengelder von 13,89 Mrd. Euro, davon 8,38 Mrd. Euro Depotvolumen.

Fast 1 Mrd. EUR Neugeschäft bei Krediten
Ebenfalls besser als im Vorjahr entwickelten sich die Kreditprovisionen, die am 30. September 9,8 Mio. Euro nach 9,5 Mio. im Vorjahr betrugen.
„Die gute Konjunktur hat die Kreditnachfrage deutlich belebt. Wir bearbeiteten von Jänner bis September 2017 ein beachtliches Neugeschäftsvolumen von 1,09 Mrd. Euro. Allerdings haben parallel dazu viele Firmenkunden die gute Liquiditätslage für die vorzeitige Rückführung von Kreditlinien genutzt. Dadurch ergab sich summa summarum im Vergleich zum 31.12.2016 nur ein leichtes Plus von 0,4% beim Kreditvolumen“, so Stockbauer. Die Kundenforderungen beliefen sich per Ende September 2017 auf 5,35 Mrd. Euro.

„Unsere Firmenkunden schätzen unsere exzellente Beratungsqualität bei Finanzierungen und Förderungen. In unserem Stammmarkt Kärnten sind wir beispielsweise absoluter Marktführer bei Exportförderungen. Auch in der Steiermark konnten wir in den letzten Jahren zahlreiche Industriebetriebe als Neukunden gewinnen“, gibt Stockbauer Einblick in einen Erfolgsfaktor der BKS Bank.

5,51 Mrd. Euro Primäreinlagen
Die Primäreinlagen erzielten zum Stichtag das gute Niveau von 5,51 Mrd. Euro. „Die sonstigen Verbindlichkeiten von 3,30 Mrd. Euro überschritten sogar das außergewöhnlich hohe Niveau vom Dezemberultimo 2016. Auch der Spareinlagenstand von 1,50 Mrd. Euro zeigt eindrucksvoll, dass unsere Kunden nach wie vor dem klassischen Sparen treu bleiben“, erklärt Herta Stockbauer.

Green und Social Bond erfolgreich am Markt platziert
Ebenso beliebt sind die nachhaltigen Veranlagungsprodukte der BKS Bank.
„Nachdem wir als erstes österreichisches Kreditinstitut zu Jahresbeginn einen Social Bond aufgelegt und zur Gänze am Markt platziert haben, haben wir über den Sommer 2017 an der Emission eines Green Bonds* gearbeitet“, sagt die Vorstandsvorsitzende. Dieser konnte ab 01. Oktober in allen BKS Bank-Filialen gezeichnet werden.

Mit dem Emissionserlös des Green Bonds finanziert die BKS Bank eine Kleinwasserkraftanlage der HASSLACHER ENERGIE GmbH in Spittal an der Drau. „Der Green Bond stieß auf sehr großes Anlegerinteresse und konnte innerhalb kürzester Zeit schon am Markt platziert werden. Die Anleger wissen, dass ihr Geld in ein nachhaltiges Projekt eines soliden, heimischen Unternehmens fließt. Für zusätzliche Transparenz sorgt zudem die von der rfu – Mag. Reinhard Friesenblicher Unternehmensberatung erstellte Second Party Opionin, die den Nachhaltigkeitscharakter des Green Bonds bestätigt“, erzählt Stockbauer. Die BKS Bank plant, auch 2018 wieder zumindest einen Green oder Social Bonds aufzulegen.

Solide Eigenmittelausstattung
Traditionell solide ist die Eigenmittelausstattung der BKS Bank. Sowohl die Kernkapitalquote von 11,9% als auch die Eigenmittelquote mit 13,3% weisen gute Werte auf und liegen über den gesetzlichen Anforderungen.

Kapitalerhöhung startet Ende Jänner 2018**
Mit einer bereits angekündigten Kapitalerhöhung will die BKS Bank die Kapitalquoten 2018 weiter stärken. Weiters will die BKS Bank mit ihrem bestehenden Filialnetz die Kundenanzahl und das Kundenvolumen vor allem in den Wachstumsmärkten Wien und Steiermark deutlich erhöhen.

Die BKS Bank investiert auch intensiv in die Ausweitung ihres digitalen Produkt- und Serviceangebotes für ihre Kunden und in die Digitalisierung interner Prozesse. „Denn wir sind überzeugt, dass die Kombination aus exzellenter Beratung und modernen, digitalen Angeboten ein Erfolgsfaktor für die Zukunft ist“, sagt Stockbauer. Für ihre ausgezeichnete Qualität wurde die BKS Bank als erste Bank Österreichs beim Staatspreis für Unternehmensqualität ausgezeichnet.

Bezugsfrist voraussichtlich von 29. Jänner  bis 15. März 2018
Die Bezugsfrist wird voraussichtlich von 29. Jänner bis 09. März 2018 laufen. Bestehende Aktionäre erhalten Bezugsrechte im Ausmaß von 1 Stück Junge Aktie für 12 bestehende Stückaktien (Stamm- und Vorzugsaktien), die während der Bezugsfrist ausgeübt werden können. Die Jungen Aktien verfügen über die volle Dividendenberechtigung für das Geschäftsjahr 2018. Junge Aktien, die nicht im Rahmen des Bezugsrechtsangebots gezeichnet werden, werden in einem öffentlichen Angebot privaten und institutionellen Investoren in Österreich angeboten. Die Angebotsfrist für das öffentliche Angebot startet voraussichtlich am 29. Jänner 2018 und endet voraussichtlich am 15. März 2018.

Optimistischer Ausblick
Für die verbleibenden Wochen erwarten wir eine weiterhin positive  Geschäftsentwicklung. Aufgrund des robusten konjunkturellen Aufschwunges rechnen wir damit, dass die bereits deutlich gestiegene Kreditnachfrage weiter anziehen wird. Die gute Wirtschaftsentwicklung schlägt sich auch in der verbesserten Risikolage unserer Kunden
nieder. Wir gehen davon aus, dass die Entspannung im Risiko länger Bestand haben wird. Die positiven Aussichten, die sich bereits seit Jahresbeginn abgezeichnet haben, sollten über das Geschäftsjahr 2017 hinaus anhalten. Wir rechnen daher, dass wir 2017 ein besseres Jahresergebnis als im Vorjahr erzielen werden.

Weitere Informationen
Die am 23. November veröffentlichten näheren Details zur Kapitalerhöhung sind unter www.bks.at im Newsroom abrufbar.

Der Quartalsbericht zum 30.09.2017 ist unter www.bks.at im Bereich Investor Relations unter Berichte & Veröffentlichungen downloadbar.

*Die Angaben in diesem Text dienen lediglich der unverbindlichen Information und ersetzen keinesfalls die Beratung für den An- oder Verkauf von Wertpapieren. Es handelt sich weder um ein Anbot noch um eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der hier erwähnten Anleihe, ebenso wenig handelt es sich um eine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung. Das Angebot des beschriebenen Produkts erfolgt auf Grundlage des veröffentlichten Basisprospekts der BKS Bank AG vom 06.04.2017 einschließlich aller in Form eines Verweises einbezogener Dokumente und aller Nachträge zum Basisprospekt sowie der am 21.09.2017 veröffentlichten endgültigen Bedingungen. Der Basisprospekt inklusive Nachträge und die endgültigen Bedingungen sind auf der Homepage der Emittentin unter http://www.bks.at, Rubrik Investor Relations > Anleiheemissionen, abrufbar sowie in den Geschäftsstellen der BKS Bank AG, 9020 Klagenfurt, St. Veiter Ring 43, während üblicher Geschäftszeiten kostenlos erhältlich.

 

** Hierbei handelt es sich um eine Marketingmitteilung. Diese Information stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren der BKS Bank AG dar. Ein Angebot von Stamm-Stückaktien der BKS Bank AG wird ausschließlich durch und auf Grundlage eines Prospekts erfolgen, der nach seiner Billigung auf der Website der BKS Bank AG unter www.bks.at veröffentlicht werden wird sowie bei der BKS Bank AG, St. Veiter Ring 43, 9020 Klagenfurt, und bei der Oberbank AG, Untere Donaulände 28, 4020 Linz, während üblicher Geschäftszeiten auf Anfrage kostenlos erhältlich sein wird.