Social Bond der BKS Bank vollständig platziert

17.07.2017

Nachhaltigkeitsgutachten durch die rfu als unabhängige Anlegerinformation. Als erste österreichische Bank hat die BKS Bank einen Social Bond begeben. Der Erlös aus dem „0,625% BKS Bank Obligation Social Bond 2017-2022/1“ dient der Finanzierung eines Pflegezentrums für Menschen mit Demenzerkrankung. Mit der erfolgreichen Platzierung des Social Bonds wird die Realisierung des Projektes „MaVidaVelden“ ermöglicht.

BKS Bank-Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer
BKS Bank-Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer

„Wir freuen uns, dass unser Social Bond auf reges Interesse bei privaten und institutionellen Anlegern gestoßen ist und voll am Markt platziert werden konnte. Dies zeigt, dass in Österreich durchaus Bedarf an nachhaltigen Geldanlagen herrscht. Daher planen wir, heuer entweder einen weiteren Social Bond oder einen Green Bond aufzulegen“, erklärt BKS Bank-Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer. Auch dabei wird die BKS Bank, wie beim Social Bond, wieder auf eine unabhängige Nachhaltigkeitsprüfung durch die rfu setzen.

Nachhaltigkeitsprüfung macht sozialen und ökologischen Nutzen für Anleger transparent
Die Nachhaltigkeitsprüfung in Form einer sogenannten Second Party Opinion (SPO) dient dazu, (1) die Mittelverwendung aus der Anleihe nachvollziehbar zu machen, (2) deren soziale und ökologische Wirkung zu beurteilen und (3) die Qualität der dazugehörigen bankinternen Prozesse zu dokumentieren. Diese SPO für den ersten Social Bond einer österreichischen Bank wurde durch die Nachhaltigkeitsspezialisten der rfu, Wien, erstellt. 

„International werden für 2017 Green Bond Emissionen in Höhe von über 100 Milliarden Euro erwartet. Für Anleger wird es immer wichtiger, zu wissen, wo ihr Geld „arbeitet“ und dass die Nachhaltigkeitsqualität auch durch externe Begutachtung bestätigt wird“, erklärt Reinhard Friesenbichler, Geschäftsführer der rfu.

 

Disclaimer:
Hierbei handelt es sich um eine Marketingmitteilung. Die Angaben in dieser Presseaussendung dienen lediglich der unverbindlichen Information der Kunden und ersetzen keinesfalls die Beratung für den An- oder Verkauf von Wertpapieren. Es handelt sich weder um ein Anbot noch um eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der hier erwähnten Veranlagungen bzw. (Bank-)Produkte, ebenso wenig handelt es sich um eine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung. Diese Pressemitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Das Angebot des beschriebenen Produkts erfolgt auf Grundlage des veröffentlichten Basisprospekts der BKS Bank AG vom 01.04.2016 einschließlich aller in Form eines Verweises einbezogener Dokumente und aller Nachträge zum Basisprospekt sowie der am 05.01.2017 veröffentlichten Endgültigen Bedingungen. Der Basisprospekt inklusive Nachträge und die Endgültigen Bedingungen sind auf der Homepage der Emittentin unter http://www.bks.at, Rubrik Investor Relations > BKS Bank Anleiheemissionen, abrufbar sowie in den Geschäftsstellen der BKS Bank AG, 9020 Klagenfurt, St. Veiter Ring 43, während üblicher Geschäftszeiten kostenlos erhältlich. Erstellt am: 05.01.2017
Firmenname: BKS Bank AG, Firmensitz: 9020 Klagenfurt, St. Veiter Ring 43, Firmenbuchgericht: Landesgericht Klagenfurt, FN: 91810s; UID-Nr.: ATU25231503, DVR: 0063703.

Rückfragehinweise:
rfu - Mag. Reinhard Friesenbichler Unternehmensberatung
Catherine Cziharz
Telefon +43 (1) 7969999 -2
e-mail: cziharz@rfu.at sowie office@rfu.at
www.rfu.at