BKS Bank begibt erstmals Green Bond

03.10.2017

Mit dem ersten Green Bond der BKS Bank wird eine Kleinwasserkraftanlage der HASSLACHER Energie GmbH in Spittal an der Drau finanziert. Die Laufzeit des Green Bonds beträgt 5,5 Jahre, die Verzinsung 0,85% p.a. und die Stückelung 1.000,- Euro. Damit bietet die BKS Bank nachhaltig ausgerichteten Anlegern erneut ein interessantes Produkt.

Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer

„Wir sehen, dass sich erfreulicherweise immer mehr österreichische Anleger für verantwortungsbewusste Veranlagungsprodukte interessieren. Entsprechend vergrößert sich das Universum an weltweit investierten Nachhaltigkeitsfonds. Mit unseren nachhaltigen Bonds bieten wir den Anlegern die Möglichkeit, ihr Kapital gezielt in Projekte unserer Regionen fließen zu lassen. Diese Projekte werden nicht von multinationalen Konzernen - die marktbeherrschende Stellungen erreichen wollen - realisiert, sondern von soliden, heimischen Unternehmen umgesetzt. Entsprechend positiv war die Resonanz unserer Anleger, als wir im Jänner als erste Bank in Österreich einen Social Bond auflegten. Dieser wurde voll am Markt platziert und hat neben institutionellen Anlegern erfreulicherweise auch viele Kleinanleger angesprochen“, erklärt BKS Bank-Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer. Ähnliches erwartet sie sich für den Green Bond, dessen Emission am 02. Oktober 2017 startete. Die Zeichnung des 0,85% BKS Bank Green Bond 2017-2023/3 ist in jeder BKS Bank-Filiale möglich.


500 Jahre Nutzung der Wasserkraft der Lieser
Das Emissionsvolumen des Green Bonds wird zur Finanzierung einer Kleinwasserkraftanlage der HASSLACHER Energie GmbH in Spittal an der Drau verwendet. „Die Nutzung der Wasserkraft der Lieser in Spittal hat bereits seit über 500 Jahren Tradition. Unser Unternehmen betreibt hier seit rund 70 Jahren ein Wasserkraftwerk. 2017 wurde die Anlage neu konzeptioniert und durch eine moderne Kleinwasserkraftanlage ersetzt“, erklärt Christoph Kulterer, CEO der HASSLACHER Gruppe.

Kleinwasserkraftanlage mit mehr Nachhaltigkeit
Beim Neubau legte die HASSLACHER Energie GmbH höchsten Wert auf Nachhaltigkeit. Die Wehranlage wurde mit einer Fischaufstiegshilfe und einer Restwasserturbine ausgestattet. Der Oberflächenkanal wurde auf einer Länge von 750 m komplett verrohrt und die Leistung des Kraftwerks um über 50% gesteigert. Für die neue Kleinkraftwasseranlage ist eine erzeugte CO2-freie Ökostrommenge von rund 11,5 GWh/Jahr geplant.

rfu erstellt Second Party Opinion
Wie beim Social Bond erfolgt auch beim Green Bond eine externe Nachhaltigkeitsprüfung. Mit der Erstellung der Second Party Opinion (SPO) wurde wiederum die rfu – Mag. Reinhard Friesenbichler Unternehmensberatung beauftragt. Dadurch steigt die Transparenz für den Anleger. Denn die SPO dient dazu,

  1. die Mittelverwendung aus der Anleihe nachvollziehbar zu machen,

  2. deren soziale und ökologische Wirkung zu beurteilen und

  3. die Qualität der dazugehörigen bankinternen Prozesse zu dokumentieren.

Über die HASSLACHER Energie GmbH
Die HASSLACHER Energie GmbH ist Teil der HASSLACHER Gruppe. Das im Jahr 1901 gegründete Familienunternehmen beschäftigt mehr als 1.500 Mitarbeiter. Mit acht Produktionsstandorten in Österreich, Deutschland, Slowenien und Russland zählt die HASSLACHER Gruppe zu den größten und führenden Holzindustrieunternehmen Europas. Ein Großteil der Energie, welche für die Produktion notwendig ist, wird mittlerweile selbst aus den erneuerbaren Ressourcen Wasserkraft, Biomasse und Photovoltaik erzeugt.

Über die BKS Bank
Die BKS Bank AG mit Sitz in Klagenfurt am Wörthersee ist in Österreich, Slowenien, Kroatien und der Slowakei im Bank- und Leasinggeschäft tätig. In 63 Filialen sind derzeit rund 1.100 Mitarbeiter tätig. Zum Halbjahr erzielte die BKS Bank einen Konzernperiodenüberschuss von 33,1 Mio. EUR und somit 34,1 % mehr als im Vorjahr.


Fotos:
Portrait Herta Stockbauer (BKS Bank, Fotograf Gernot Gleiss, honorarfrei abdruckbar)

BKS Bank-Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer legt nach einem Social Bond einen Green Bond auf

 


Disclaimer:
Hierbei handelt es sich um eine Marketingmitteilung. Die Angaben in dieser Presseaussendung dienen lediglich der unverbindlichen Information der Kunden und ersetzen keinesfalls die Beratung für den An- oder Verkauf von Wertpapieren. Es handelt sich weder um ein Anbot noch um eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der hier erwähnten Veranlagungen bzw. (Bank-)Produkte, ebenso wenig handelt es sich um eine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung. Dieses Informationsblatt wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Das Angebot des beschriebenen Produkts erfolgt auf Grundlage des veröffentlichten Basisprospekts der BKS Bank AG vom 06.04.2017 einschließlich aller in Form eines Verweises einbezogener Dokumente und aller Nachträge zum Basisprospekt sowie der am 21.09.2017 veröffentlichten Endgültigen Bedingungen. Der Basisprospekt inklusive Nachträge und die Endgültigen Bedingungen sind auf der Homepage der Emittentin unter http://www.bks.at, Rubrik Investor Relations > BKS Bank Anleiheemissionen, abrufbar sowie in den Geschäftsstellen der BKS Bank AG, 9020 Klagenfurt, St. Veiter Ring 43, während üblicher Geschäftszeiten kostenlos erhältlich. Erstellt am: 21.09.2017 Firmenname: BKS Bank AG, Firmensitz: 9020 Klagenfurt, St. Veiter Ring 43, Firmenbuchgericht: Landesgericht Klagenfurt, FN: 91810s; UID-Nr.: ATU25231503, DVR: 0063703.