Gewinnfreibetrag 2019

  • Steuerzuckerl für Unternehmer und Freiberufler
  • Veranlagen Sie bis zu 13 % Ihres Gewinnes steuerfrei
  • Nutzen Sie steuerliche Vorteile optimal aus
Termin vereinbaren

Kundenservice Mo.-Fr. 7:00-19:00 Uhr

+43 463 5858

Schreiben Sie uns

bks@bks.at

Taschenrechner

Nutzen Sie noch heuer den steuerlichen Vorteil!

Der investitionsbedingte Gewinnfreibetrag nach § 10 des Einkommensteuergesetzes kann von Ihnen in Anspruch genommen werden, wenn Sie als natürliche Person betriebliche Einkünfte erwirtschaften und den Gewinn durch Einnahmen-/Ausgaben-Rechnung oder durch Bilanzierung ermitteln. Wenn Sie Ihren Gewinn mittels Pauschalierung ermitteln, steht Ihnen ein Grundfreibetrag zu.

Das bedeutet, dass die Bemessungsgrundlage für die Besteuerung um bis zu 13% des (vorläufig ermittelten) Gewinns reduziert werden kann!

Wer kann den Gewinnfreibetrag vorwiegend in Anspruch nehmen?

  • Einzelunternehmer oder Personengesellschaften
  • Angehörige freier Berufe (Ärzte, Rechtsanwälte, Architekten, Ziviltechniker, Apotheker)
  • Land- und Forstwirt
  • Stiftungsvorstände, Gesellschafter-Geschäftsführer (mit einer Beteiligung von mehr als 25%)

Wie errechnet sich der Gewinnfreibetrag?

Die Berechnung des Gewinnfreibetrages erfolgt durch eine Staffelung des Prozentausmaßes:

Gewinn in Euro Prozentsatz
bis 175.000 13%
zwischen 175.000 und 350.000 7%
zwischen 350.000 und 580.000 4,5%
über 580.000 0%

Die Staffelung bezieht sich auf den jeweiligen Überschreitungsbetrag. Das heißt, überschreitet die Bemessungsgrundlage 175.000 Euro, steht für den Überschreitungsbetrag nur der jeweils reduzierte Gewinnfreibetrag zu, insgesamt somit höchstens 45.350 Euro im Veranlagungsjahr.

Wie nutzen Sie den Gewinnfreibetrag?

Ein sogenannter Grundfreibetrag bis zu einem Gewinn von 30.000 Euro steht jedem zu, selbst wenn nicht investiert wird. Der maximale Grundfreibetrag beträgt 3.900 Euro (13% von 30.000 Euro).

Um einen darüber hinausgehenden Gewinnfreibetrag in Anspruch nehmen zu können, müssen Sie in begünstigte Wirtschaftsgüter (ungebrauchte, abnutzbare körperliche Wirtschaftsgüter mit einer Nutzungsdauer von mehr als vier Jahren) investieren.

Geeignete Wertpapiere, die die Voraussetzungen erfüllen:

Eine breite Palette von Wertpapieren sind im Sinne des § 14 Abs 7 Z 4 EStG (Wertpapierdeckung für die Pensionsrückstellung) als begünstigte Wirtschaftsgüter für den Gewinnfreibetrag geeignet - also u.a.

  • In Euro begebene Schuldverschreibungen von Emittenten aus Österreich oder vergleichbare auf Inhaber lautende Schuldverschreibungen von Schuldnern der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraumes, ausgenommen Schuldverschreibungen, deren Ausgabewert niedriger als 90% des Nennbetrags ist.
  • Investmentfonds, soweit sie nur in den oben angeführten Schuldverschreibungen investieren bzw.
  • Investmentfonds, die nach den Richtlinien des Pensionskassengesetzes investieren.

Ihr Berater beantwortet Ihnen gerne weitere Fragen und stellt Ihnen die geeigneten Wertpapiere vor. 

Termin vereinbaren

Kundenservice Mo.-Fr. 7:00-19:00 Uhr

+43 463 5858

Schreiben Sie uns

bks@bks.at

Hierbei handelt es sich um eine Marketingmitteilung. Die Angaben dienen lediglich der unverbindlichen Information der Kunden und ersetzen keinesfalls die Beratung für den An- oder Verkauf von Wertpapieren. Es handelt sich weder um ein Anbot noch um eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Veranlagungen, ebenso wenig handelt es sich um eine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung. Dieses Informationsblatt wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.
Alle Informationen stammen aus Quellen, die der Herausgeber und Verfasser für zuverlässig erachten. Es wird keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen, der herangezogenen Quellen oder der textlichen Überarbeitungen übernommen. Die enthaltenen Angaben basieren auf dem Wissenstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung - vorbehaltlich von Änderungen und Ergänzungen. Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Alle Angaben dienen nur der Erstinformation, enthalten keinerlei Rechts- oder Steuerberatung und können diese auch nicht ersetzen. Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen sind nicht generelle Empfehlungen. Stand Oktober 2019