Michael Weiss

Lernen Sie unseren Praktikanten Michael Weiss näher kennen. Der gebürtige Villacher arbeitet derzeit in unserer Abteilung PR & Social Media.

Michael Weiss

Sie studieren seit drei Jahren Businessmanagement an der FH Kärnten. Wie ist es Ihnen bis jetzt im Studium ergangen?
Die FH Kärnten ist eine sehr gute Fachhochschule. Die Lehrenden verstehen es ihre Expertisen gut an uns Studenten weiterzugeben und versuchen immer so praxisnah wie möglich zu unterrichten. Außerdem finde ich es sehr hilfreich, dass die FH vor dem Abschluss des Studiums ein Praxissemester eingeplant hat, weil dadurch der Sprung vom Studium in die Arbeitswelt etwas vereinfacht wird.

Sie sind derzeit in der Abteilung PR & Social Media bei der BKS Bank tätig. Welche Erfahrungen haben Sie im Rahmen ihres Pflichtpraktikums bereits gemacht?
Während den letzten drei Monaten habe ich einen guten Einblick in das breite Aufgabengebiet der Abteilung erhalten. Vor allem Recherchetätigkeiten zu sehr abwechslungsreichen Themen standen auf der Tagesordnung. Außerdem konnte ich an einem großen Sponsoringprojekt mitarbeiten, war an der Erstellung von Facebook-Postingplänen und der Abwicklung von diversen Gewinnspielen beteiligt. Die Arbeit ist sehr vielseitig, was ich definitiv schätze.

Warum haben Sie sich dazu entschlossen Ihr Praxissemester bei der BKS Bank zu absolvieren?
Ich habe zuvor schon drei Ferial-Praktika in der BKS Bank absolviert. Ich kannte daher die Vorzüge der Bank als Arbeitgeber bereits ein wenig. Vor allem die gute Zusammenarbeit und das freundliche Arbeitsklima hat mir die Entscheidung erleichtert. Außerdem war es besonders interessant für mich, da ich jetzt schon in drei verschiedenen Abteilungen Erfahrung sammeln durfte, im Vertrieb, im Controlling und jetzt in der Öffentlichkeitsarbeit. Da versteht man von Praktikum zu Praktikum besser, wie das ganze Unternehmen zusammenhängt bzw. zusammenarbeitet.

In welcher Abteilung hat es Ihnen bisher am besten gefallen?
Eigentlich hat es mir überall gut gefallen, wobei jede Abteilung andere Vorzüge hat. Im Vertrieb habe ich den Kontakt zu den Kunden immer sehr geschätzt, da ich ein sehr kommunikativer Mensch bin. Im Controlling hatte ich sehr geregelte Tätigkeiten zu erfüllen und vor allem das Arbeiten im SAP-System war eine Bereicherung für mein Studium. Jetzt in der Abteilung PR und Social Media ist sehr viel Abwechslung gegeben. Es wird einem nie langweilig und Flexibilität ist gefragt. In dieser Abteilung benötigt man ein sehr breites Wissensspektrum, welches man jeden Tag ein wenig erweitert.  

Was waren Ihre größten Herausforderungen?
Das Arbeiten in der Bank ist durch Reglements genauestens beschrieben. Die Kommunikation intern und nach außen ist strikt geregelt, daher ist es am Anfang etwas schwierig damit vertraut zu werden. Außerdem ist es nicht immer einfach, das Erlernte dann auch wirklich in die Praxis umzusetzen.

Wo sehen Sie sich in Zukunft?
Ich weiß zwar nicht was die Zukunft für mich bereithält, aber hoffe, dass ich noch viele verschiedene Arbeitserfahrungen machen darf. Ich habe mir Businessmanagement als Studienrichtung ausgesucht, weil es sehr breit gefächert ist und es einem verschiedene Berufsmöglichkeiten bietet. Ich hoffe jedoch, dass sich in naher Zukunft eine Chance bietet, eine Stelle bei einem Unternehmen im Ausland anzutreten, weil ich gern andere Kulturen kennenlernen möchte und sehr weltoffen bin. Auch das Banken und Finanzwesen finde ich sehr interessant und will keinesfalls ausschließen, dass ich nicht einmal in diesem Bereich Fuß fassen werde.