Bemerkenswertes Ergebnis in herausfordernden Zeiten

24.11.2023

Die BKS Bank konnte die ersten drei Quartale 2023 mit einem sehr guten Ergebnis abschließen. Wesentlich zur positiven Entwicklung haben der Anstieg des Zinsüberschusses und das Ergebnis aus at Equity bilanzierten Unternehmen beigetragen. Auf die weiterhin schwache konjunkturelle Entwicklung reagierte man mit erhöhten Risikovorsorgen.

Portraitfoto von Frau Herta Stockbauer
BKS Bank-Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer freut sich über das hervorragende Ergebnis in den ersten drei Quartalen. Foto: ©Gernot Gleiss
Hohe Inflationsraten, zurückhaltende Konsumenten und unsichere geopolitische Entwicklungen haben die ersten drei Quartale des Jahres 2023 geprägt. „In solch herausfordernden Zeiten ist es uns ein besonders großes Anliegen, unsere Kunden dabei zu unterstützen, sich gegen Risiken abzusichern und gute Veranlagungsentscheidungen zu treffen“, betont Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer. Dieser verantwortungsbewusste Zugang hat das Vertrauen der Kunden in die BKS Bank weiter gestärkt und zu einem hervorragenden Ergebnis geführt.

Der BKS Bank ist es in den ersten drei Quartalen 2023 gelungen, mit einem signifikanten Ergebniszuwachs abzuschließen: Der Periodenüberschuss nach Steuern betrug 132,7 Mio. EUR; ein Zuwachs von 85,0 Mio. EUR im Vergleich zum 30. September 2022. Neben dem Zinsüberschuss, der auf 184,8 Mio. EUR stieg, trug das Ergebnis aus at Equity bilanzierten Unternehmen ebenfalls markant zur Ergebnissteigerung bei. Es kletterte von 22,8 Mio. EUR auf 72,4 Mio. EUR.

Leichtes Kreditwachstum
Die Nachfrage nach Krediten war verhalten: Die Forderungen an Kunden erreichten 7,3 Mrd. EUR, was einem Kreditwachstum von 1,8 % seit dem Jahresultimo 2022 entspricht. „Mit diesem Ergebnis können wir zufrieden sein. Die hohen Inflationsraten und der internationale Konjunkturabschwung sorgten dafür, dass viele Investitionsentscheidungen verschoben wurden. Dass wir trotzdem ein leichtes Kreditwachstum erzielt haben, liegt an der Beratungsqualität und dem umfassenden Finanzierungs- und Förderungs-Know-how unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, so Stockbauer. Der Großteil der neu vergebenen Finanzierungen ging an Firmenkunden. 

Rezession bestimmt Risikovorsorge 
Nachdem das österreichische Bruttoinlandsprodukt in den vergangenen beiden Quartalen schrumpfte und ein baldiger Konjunkturaufschwung nicht in Sicht ist, wurden die Kreditrisikovorsorgen angehoben. Damit sichert sich die BKS Bank vor einem höheren Risiko aus möglichen Insolvenzen ab. Zum 30. September 2023 betrugen die Kreditrisikovorsorgen 38,6 Mio. EUR, ein Anstieg um 18,3 Mio. EUR im Vergleich zum 30. September 2022.

Nachfrage nach Leasing weiterhin hoch
Das Leasinggeschäft erzielte erneut erfreuliche Ergebnisse. Insgesamt betrug der Forderungswert konzernweit zum 30. September 634,8 Mio. EUR. Das Volumen neu eingeräumter Leasingfinanzierungen seit Jahresbeginn belief sich auf 221,1 Mio. EUR. Leasinggesellschaften betreiben wir in Österreich, Slowenien, Kroatien, der Slowakei und in Serbien. Unsere „jüngste“ Leasinggesellschaft befindet sich in Serbien. Sie nahm mit April 2023 ihre Arbeit auf.

Primäreinlagen und Bilanzsumme mit leichten Zuwächsen
Die Bilanzsumme des BKS Bank Konzerns betrug zum 30. September 10,6 Mrd. EUR und nahm im Vergleich zum Jahresultimo leicht zu. Auch bei den Primäreinlagen kann ein Zuwachs vermeldet werden: Sie betrugen Ende September 7,9 Mrd. EUR und legten damit leicht um 0,3% zu. Während in den vergangenen Jahren vor allem täglich fällige Einlagen auf Konten und Sparbücher gefragt waren, hat sich die Entwicklung in den vergangenen drei Quartalen aufgrund der Zinswende deutlich verändert: Wir konnten erfreulich hohe Zuwächse bei den Termineinlagen verbuchen. Diese Entwicklung lässt sich durch die attraktive Zinslandschaft erklären, die wir unseren Kunden nach der Zinswende – in Verbindung mit einer längeren Bindungsdauer – anbieten können. Sehr gefragt war, mit einem Gesamtvolumen von 293 Mio. EUR, unser online abschließbares Mein Geld-Konto fix.

Nachhaltige Produkte boomen
Unser nachhaltiges Produkt- und Leistungsangebot, das wir in den vergangenen Monaten erneut erweitert haben, trifft auf eine große Nachfrage. So haben wir unter anderem zwei Green Bonds platziert, mit denen ein Projekt zur Gewinnung erneuerbarer Energie finanziert wird. Wir sind auch stolz darauf, dass wir im Privatkundengeschäft mittlerweile in jeder Produktsparte – Sparen, Veranlagen, Finanzieren oder Konto – eine grüne Alternative bieten können. Ein Erfolgsnachweis ist in diesem Bereich unter anderem die Verdreifachung der Anzahl unserer „grünen“ Girokonten, der Natur & Zukunft-Konten, innerhalb von zwölf Monaten. Die auf den Konten liegenden Gelder werden ausschließlich für Finanzierungen mit ökologisch nachhaltigem Verwendungszweck verwendet. Mit dem Abschluss eines Kontos tragen Kunden außerdem zur Biodiversität der heimischen Wälder und zum Klimaschutz bei, indem die BKS Bank in die Wiederaufforstung von Objektschutzwäldern investiert. 

Rückgang im Provisionsgeschäft
Die schwache Konjunkturentwicklung und die damit verbundene Zurückhaltung bei Investitionsentscheidungen von Privat- und Firmenkunden sowie die Verunsicherung auf den Kapitalmärkten machen sich in unserem Provisionsgeschäft bemerkbar: Wir verzeichneten im Provisionsgeschäft zum 30. September 2023 einen Rückgang um 12,0% auf 46,9 Mio. EUR. Das Ergebnis aus den Kreditprovisionen ging von 16,7 Mio. EUR auf 9,4 Mio. EUR zurück und das Ergebnis aus dem Wertpapierprovisionsgeschäft von 14,5 Mio. EUR auf 13,9 Mio. EUR. Der Geschäftsbereich Zahlungsverkehr wiederum präsentierte sich erneut krisensicher. Dessen Ergebnis konnte zum September-Ultimo 2023 um 10,6% auf 20,5 Mio. EUR gesteigert werden.

Neu im Vorstand
Im dritten Quartal, nämlich am 01. September 2023, hatte Claudia Höller ihren ersten Arbeitstag als Risikovorständin. Gemeinsam mit Dietmar Böckmann erweitert sie das Vorstandsteam der BKS Bank. Der Vorstand der BKS Bank besteht damit seit 01. September aus der Vorstandsvorsitzenden Herta Stockbauer und den Vorstandsmitgliedern Nikolaus Juhász, Alexander Novak, Dietmar Böckmann und Claudia Höller.

Exzellenz im Fokus
Die ersten drei Quartale 2023 standen im Zeichen der stetigen Weiterentwicklung. Im Zuge dessen haben wir uns über etliche Preise und Zertifizierungen gefreut, die unseren Markenkernwert „exzellent“ nach innen und außen bestätigen. Vor kurzem stand beispielsweise unsere Unternehmensqualität auf dem Prüfstand. Seit über zehn Jahren orientiert sich unser Qualitätsmanagementsystem am international anerkannten EFQM Excellence Modell. In regelmäßigen Abständen lassen wir die Unternehmensqualität von der Quality Austria bewerten, so auch im Oktober 2023. Das hervorragende Resultat: Wir erhielten die Auszeichnung „EFQM Recognised for Excellence 6*“ und wir zählen wieder zu den „exzellenten Unternehmen Österreichs“, ein Gütesiegel, das die Quality Austria vergibt.

Erfolg gegen Angriffe der UniCredit
Die Bestätigung der Rechtsmäßigkeit der Strukturen der BKS Bank und der 3Banken-Gruppe war heuer bereits mehrfach Grund zur Freude. Nachdem unsere gesellschaftsrechtliche Struktur bereits im August vom Obersten Gerichtshof als rechtmäßig bestätigt wurde, verlor die UniCredit im November auch vor der Übernahmekommission. „Damit ist ein weiterer Angriff der UniCredit gescheitert. Auch der UniCredit sollte spätestens jetzt klar sein, dass abenteuerlichen Anschuldigungen, gekleidet in juristische Absurditäten, kein Erfolg beschieden sein kann“, so Stockbauer.