Beziehungsstarke Partnerschaft mit Kunden

15.05.2020

Die BKS Bank veröffentlichte heute den Zwischenbericht zum ersten Quartal. Der Fokus in den vergangenen Wochen lag auf den Herausforderungen von Covid-19. Die BKS Bank steht ihren Kunden auch in Zeiten wie diesen verlässlich zur Seite.

Vorstandsvorsitzende Dr. Herta Stockbauer

BKS Bank-Vorstandsvorsitzende Dr. Herta Stockbauer

„Die vergangenen Wochen waren für uns alle mehr als herausfordernd“, so BKS Bank-Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer. Die Coronakrise brachte auch für das Bankgeschäft massive Veränderungen mit sich. „Ich bin sehr stolz darauf, wie rasch wir alle erforderlichen Schritte setzen konnten. Viele Homeoffice-Plätze wurden innerhalb weniger Tage eingerichtet, Ausweichquartiere in Betrieb genommen, die Datenleitungskapazität erhöht und die Schalter mit Infektionsschutzscheiben ausgestattet“, nennt Stockbauer nur einige organisatorische Herausforderungen.

Unzählige Förder- und Stundungsanträge bearbeitet

Doch besonders gefordert waren auch die Kundenbetreuer der BKS Bank. „Durch unsere Beziehungsstärke und Beratungsexzellenz sind wir sehr nahe am Kunden. Viele unserer Privat- und Firmenkunden sind von den Folgen des Shutdowns betroffen und benötigen Informationen, wie die Liquidität gesichert werden kann.“ Insgesamt wurden in der BKS Bank von Mitte März bis heute unzählige Förder- und Stundungsanträge bearbeitet und Überbrückungsfinanzierungen gewährt.

Digitale Bankgeschäfte gefragt

Die Investitionen des letzten Jahres in die digitale Transformation haben sich in den letzten Wochen besonders bewährt. Die digitalen Angebote wurden von den Kunden so intensiv genutzt wie nie zuvor. Ebenso sehr gefragt war das Angebot an bargeldlosen Bezahlmöglichkeiten. „Neben der Maestrokarte können unsere Kunden Bluecode und GarminPayTM nutzen und Apple Pay steht demnächst auch zur Verfügung“, erklärt Stockbauer.

Gute Entwicklung beim Zinsüberschuss und Provisionsüberschuss

 „Wir sind sehr gut ins Jahr gestartet“, erklärt Stockbauer. „Der Zinsüberschuss nach Risikovorsorge von 28,7 Mio. EUR übertrifft jenen per 31. März 2019 um 3,7 %. Der Provisionsüberschuss von 16,9 Mio. EUR ist um fast 20 % gewachsen“, freut sich Stockbauer. Eine gegenteilige Entwicklung gab es aber beim Ergebnis aus at Equity bilanzierten Unternehmen und beim Ergebnis aus finanziellen Vermögenswerten/ Verbindlichkeiten.

Ergebnisrückgang durch Sondereffekte

„Das Ergebnis aus at Equity bilanzierten Unternehmen sank auf -0,3 Mio. EUR,  da die  Oberbank AG, im ersten Quartal ein negatives Periodenergebnis berichtete.  Das Ergebnis aus finanziellen Vermögenswerten/ Verbindlichkeiten wird durch die Verwerfungen auf den Kapitalmärkten belastet. Der durch Corona verursachte Börsensturz führte zu Abwertungen in unserem Wertpapierportfolio“, erläutert die Vorstandsvorsitzende. Daher sank der Periodenüberschuss vor Steuern auf 4,9 Mio. EUR (2019: 19,9 Mio. EUR).

Bilanzsumme erstmals über 9 Mrd. EUR

Zufriedenstellend ist auch die Entwicklung der wichtigsten Bilanzzahlen. Die Bilanzsumme der BKS Bank wuchs seit Jahresende 2019 auf 9,2 Mrd. EUR (+4,4 %), die Primäreinlagen um 3,3 % auf 6,9 Mrd. EUR.  Covid-19 hat bislang zu keiner sichtbaren Veränderung in der Einlagenstruktur und beim Einlagenvolumen geführt.

Die Forderungen an Kunden blieben gegenüber dem Jahresultimo nahezu konstant. „Die Kreditnachfrage im Jänner und Feber war zwar etwas verhaltender als zum Jahresende 2019, aber keineswegs getrübt. Das Neugeschäft entwickelte sich bis zum Ausbruch der Corona-Krise erwartungsgemäß. Mit der rasanten Ausbreitung des Covid-19-Virus und den damit verbundenen Lockdown kam es allerdings im März zunächst zu einem abrupten Rückgang der Kreditnachfrage, was sich im April durch die Nachfrage nach Überbrückungsfinanzierungen wieder schnell ändern sollte“, erklärt Stockbauer. Erfreulich verlief auch die Nachfrage nach

Wohnbaufinanzierungen sowohl im Inland als auch in den Auslandsdirektionen. „Bei den Wohnkrediten konnten wir um 1,9 % auf
1,2 Mrd. EUR zulegen. Gut angelaufen ist auch der digitale Wohnkredit, den wir seit letztem Oktober anbieten. Seit Einführung haben wir bereits über 200 Anträge über diese digitale Schiene erhalten“, berichtet die Vorstandsvorsitzende.

Herausforderung angenommen

Eine Prognose über die zu erwartende wirtschaftliche Entwicklung der BKS Bank für das Gesamtjahr abzugeben, ist derzeit sehr schwierig. „Wir gehen unseren Vertriebsaktivitäten weiter uneingeschränkt nach und steigen parallel dazu auf die Ausgabenbremse. Wichtige strategische Projekte, wie die weitere Forcierung der Digitalisierung, die Nutzung der Chancen aus dem Green Deal und dem EU-Aktionsplan oder unsere neue Markenpositionierung werden aber konsequent und mit vollem Elan weiterbetrieben. Ich bin zuversichtlich, dass die BKS Bank, wie auch schon aus der Finanz- und Wirtschaftskrise, gestärkt aus COVID-19 hervorgehen wird. Wir sind es gewohnt, Herausforderungen anzunehmen und wissen: Auch, wenn kurzfristig ein starker Gegenwind weht, kann mit entsprechendem Einsatz vieles wieder aufgeholt werden“, erklärt Stockbauer.

Dividendenvorschlag angepasst

Wegen Covid-19 musste auch die 81. ordentliche Hauptversammlung der BKS Bank von 06. auf 29. Mai 2020 verschoben werden. Sie wird erstmals in der BKS Bank-Geschichte virtuell stattfinden. Kernelement jeder Hauptversammlung ist der Dividendenbeschluss. „Wie bereits angekündigt, wurde der von uns im Geschäftsbericht veröffentlichte Dividenden-vorschlag adaptiert. Die Finanzmarktaufsicht hat an österreichische Banken eine dringende Empfehlung abgegeben, von der Ausschüttung von Dividenden für das abgelaufene Geschäftsjahr Abstand zu nehmen. Daher werden wir der Hauptversammlung vorschlagen, an Vorzugsaktionäre die satzungsmäßige Mindestdividende von 0,12 EUR je Vorzugsaktie auszuschütten. An Stammaktionäre soll nur dann eine Dividende von 0,12 EUR je Stammaktie ausgeschüttet werden, wenn die genannte Empfehlung der Finanzmarktaufsicht noch im Jahr 2020 aufgehoben wird“, so Stockbauer.

Nähere Details zum Ergebnis entnehmen Sie bitte dem unter www.bks.at abrufbaren Zwischenbericht

 

Foto: Arnold Pöschl, honorarfrei abdruckbar