BKS Bank und SeneCura: Von Zinsen und Zumba

12.09.2019

Einen spannenden Einblick in die Welt des jeweils anderen erhielten die Teilnehmer der Führungskräfteausbildung der BKS Bank und die Klienten der SeneCura-Tagesstätte im Optimamed Gesundheitsresort Bad St. Leonhard.

Einen spannenden gemeisamen Tag erlebten die Klienten von SeneCura und die Teilnehmer der BKS Bank-Führungskräfteausbildung

Einen spannenden gemeisamen Tag erlebten die Klienten von SeneCura und die Teilnehmer der BKS Bank-Führungskräfteausbildung

„Die BKS Bank engagiert sich seit vielen Jahren in Sachen Nachhaltigkeit und fördert das Engagement ihrer Mitarbeiter für die Gesellschaft. Daher ist es Teil der BKS Bank-Führungskräfteausbildung, ein Freiwilligenengagement zu organisieren und absolvieren. Da ich selbst aus dem Lavanttal bin, war es für mich immer schon interessant zu sehen, wie sehr SeneCura Menschen mit Assistenzbedarf fördert“, erzählt Filialleiter Stefan Wischer, der gemeinsam den Austausch initiiert hat. Ziel des Tages war, dass die Klienten und BKS Bank-Mitarbeiter voneinander lernen und man Einblick in die Welt des jeweils anderen bekommt.

Finanzwissen spielerisch vermittelt

„Unsere Spezialität ist Finanzwissen. Daher haben wir für die Klienten mehrere Stationen vorbereitet, in denen Wissenswertes Rund ums Geld spielerisch vermittelt wird. So werden Tauschgeschäfte im Vergleich zu Geldgeschäften ebenso thematisiert, wie Zinsen oder welche Aufgaben eine Bank eigentlich hat“, so Wischer. Umgekehrt haben die Klienten Stationen initiiert, die die Kreativität fördern. So wurde gemeinsam getöpfert, Zumba getanzt und getrommelt.

Auch Christiane Gaugg, Leiterin der Tagesstätte, freut sich über einen gelungenen Tag: „Unser Ziel ist es, Menschen mit Assistenzbedarf zu begleiten und sie in den verschiedensten lebenspraktischen Tätigkeiten zu unterstützen, sodass die Inklusion in der Gesellschaft ermöglicht wird. Mit der BKS haben wir einen hervorragenden Kooperationspartner gefunden um dieses Ziel erreichen zu können. Durch den gemeinsam verbrachten Tag konnten alle Beteiligten ihren Erfahrungs- und Wissensstand erweitern und gegenseitige Barrieren wurden erfolgreich abgebaut.“