BKS Bank schüttet 9,1 Mio. Euro an Dividende aus

11.05.2018

In der 79. ordentlichen Hauptversammlung am 09. Mai beschlossen die Aktionäre u. a. eine Dividende von 0,23 Euro je Aktie. Neu in den Aufsichtsrat gewählt wurde Univ-Prof. Dipl.-Inf. Dr. Stefanie Lindsteadt. Dr. Reinhard Iro wurde wiedergewählt.

Viele neue Aktionäre besuchten am Mittwoch erstmals die Hauptversammlung in der BKS Bank-Zentrale in Klagenfurt

Die BKS Bank lud zu ihrer 79. ordentlichen Hauptversammlung in die Konzernzentrale nach Klagenfurt ein. Viele Aktionäre waren erstmals mit dabei. Gelang es dem Institut doch Anfange des Jahres bei einer erfolgreichen Kapitalerhöhung zahlreiche neue Aktionäre zu gewinnen. Sie erhielten einen Einblick in die ausgezeichnete Geschäftsentwicklung des Jahres 2017, das die BKS Bank mit einem Rekordergebnis abschließen konnte. Der Konzernjahresüberschuss betrug 68,0 Mio. EUR. Auch Mag. Alexander Novak, der ab 01. September 2018 neues Mitglied des Vorstandes wird, stellte sich der Hauptversammlung kurz vor.

Die wichtigsten Beschlüsse der Hauptversammlung

  • Dividendenausschüttung
    Die Hauptversammlung beschloss, die Dividende konstant bei 0,23 EUR je Aktie zu halten. Damit schüttet die BKS Bank rund 9,1 Mio. EUR an ihre Aktionäre aus.
  • Aufsichtsrat
    Mit der Hauptversammlung schied DDI Dr. mont. Josef Korak aus dem Aufsichtsrat aus. Vorstandsvorsitzende Mag. Dr. Herta Stockbauer bedankt sich für die gute Zusammenarbeit seit 2005. „Dr. Korak leitete bis zu seiner Pensionierung mit der Omya GmbH einen der führenden Industriebetriebe in Kärnten. Dadurch brachte er viel branchenübergreifendes Fachwissen in die BKS Bank ein. Da viele unserer Kunden aus der Industrie kommen, war sein Blickwinkel für uns immer besonders interessant.“

    Erstmals in den Aufsichtsrat gewählt wurde Univ.-Prof. Dipl.-Inf. Dr. Stefanie Lindstaedt. Sie ist Managing Director der Know-Center Gmbh. Die Know-Center Gmbh ist Österreichs führendes Forschungszentrum für Big Data und Data-driven Business und entwickelt Informationstechnologien für die Wirtschaft. Damit steigt die Frauenquote im Aufsichtsrat der BKS Bank auf rund 38 %, und bleibt, wie schon seit vielen Jahren, über der in Österreich geforderten Quote von 30 %.

    Ebenso beschlossen die Aktionäre eine Satzungsänderung, wonach der BKS Bank-Aufsichtsrat künftig mindestens drei und maximal fünfzehn Mitglieder umfassen darf. Bislang war keine Höchstzahl an Mitgliedern vorgesehen.
  • Genehmigtes Kapital
    Die Aktionäre ermächtigten den Vorstand, innerhalb von fünf Jahren mit Zustimmung des Aufsichtsrates das Grundkapital um bis 16.000.000,- EUR durch Ausgabe von bis zu 8.000.000 Stück auf Inhaber lautende Stamm-Stückaktien zu erhöhen. Dabei bedarf es einer einvernehmlichen Festlegung des Ausgabekurses sowie der Ausgabebedingungen mit dem Aufsichtsrat.
  • Entlastung Vorstand und Aufsichtsrat
    Sowohl der Vorstand als auch der Aufsichtsrat wurden für das Geschäftsjahr 2017 von der Hauptversammlung entlastet.
  • Wahl des Wirtschaftsprüfers
    Für das Geschäftsjahr 2019 wurde die KMPG Austria GmbH, Klagenfurt, gewählt.