Smart living – ein Haus das mitdenkt.

Wie Sie mit diesem System ihr Zuhause komfortabler, energieeffizienter und sicherer machen können, lesen Sie hier

In diesen Bereichen kann Sie ihr Smart Home beispielweise unterstützen:

  • Rollos schließen und öffnen
  • Heizung regulieren, damit immer eine angenehme Temperatur herrscht
  • Licht ein- und ausschalten oder direkt mittels dem „All off“ Knopf alle Lampen und Geräte gleichzeitig ausschalten
  • Eingangsüberwachung und Alarmanlage scharf stellen
  • Rasensprenger einschalten
  • Backrohr regulieren
  • Staubsaugerroboter programmieren
  • Waschmaschine steuern
  • Stromverbrauch sämtlicher Geräte regulieren

Zeitliche Abläufe

Es lassen sich aber auch zeitliche Abläufe einrichten, so dass sich z.B. die Markise beim Sonnenuntergang oder bei Sturm automatisch einzieht, der Kaffee am Morgen bereits frisch für Sie aufgebrüht ist, sich die Raumtemperatur automatisch zu der Zeit absenkt, wenn Sie ins Büro müssen und rechtzeitig wieder hochfährt, bevor Sie nach Hause kommen.

Verschiedene Lichtszenarien

Stellen Sie per Knopfdruck zum Beispiel das Szenario „Aufstehen“ ein. Langsam und vollautomatisch fährt das Licht zur gewünschten Zeit im Schlafzimmer hoch und erleichtert Ihnen das Aufstehen.

Sicherheit

Während Ihrem Urlaub kann eine Anwesenheit simuliert werden, indem Licht, Rollläden, Musik, Fernseher etc. regelmäßig, aber a-zyklisch an- und ausgeschaltet werden. Steuern könne Sie das nach Zeitvorgabe, Helligkeit und Witterungsdaten oder Zufallsprinzip. Mithilfe des Smartphones und einer entsprechenden Tür-Kamera von unterwegs sehen Sie auch, wer gerade bei Ihnen klingelt.